Familie begleiten & stärken

Familien und die Kunst der dialogischen Gesprächsführung

ÜBER DEN KURZ-LEHRGANG

Das Thema Familie hat jeder Mensch. Erfahrungen aus der eigenen Ursprungsfamilie, die oft ein Leben lang nachwirken, Herausforderungen mit der jetzt vorhandenen oder nicht vorhandenen eigenen Familie, sowie Erwartungen und Vorstellungen von uns selbst und unserer Umgebung mit denen wir zu tun haben. 

In diesem Kurz-Lehrgang beschäftigen wir uns mit den Bildern von Familie in uns und in der Gesellschaft, mit eigenen Familienerfahrungen und entwickeln eine dialogisch-systemisch- gesprächsführende Prozessbegleitung. Ziel ist, Familien in beratenden und begleitenden Situationen wertfreier zu sehen und sie bestmöglich, positiv und offen zu unterstützen.

Kostenloser Infoabend: 4. Dezember 2019, 19 h
freiraum, Gärtnerstraße 19, 4020 LInz


ZIELGRUPPE

  • Menschen, die in Beratung tätig sind (oder sein wollen), wie Lebens- und Sozialberater*innen (in Ausbildung oder zur Fortbildung), Sozialpädagog*innen und Psycholog*innen 
  • Menschen, die mit Familien und Eltern zusammenarbeiten, wie Pädagog*innen (in Schulen oder in der Elementarbildung), Elternbildner*innen, Krankenpflegekräfte, Erzieher*innen, Ergotherapeut*innen, Ärzt*innen, etc.

  • vorzugsweise mit Arbeitserfahrung. Für Teilnehmer*innen, die die Module ohne berufliche Vorerfahrung zur Reflexion und Verbesserung der eigenen Familiendynamiken besuchen wollen, können nach einem Vorgespräch einige Zusatzplätze zur Verfügung gestellt werden.


METHODIK

Wir werden zwischen fachlichem Input und praktischer Gruppenarbeit wechseln. Die Arbeit der Teilnehmer*innen findet individuell, in kleinen Gruppen und im Plenum statt. Ziel ist es, die eigene Art der Dialogführung bzw. Beratung im Umgang mit Familien zu erleben und sich darin weiter zu entwickeln. Vorträge über Theorie, Prinzipien und Methoden wechseln sich ab mit Übungen und werden auch durch Live-Begleitungen von Familien bereichert.


HALTUNG

Systemisch-dialogische Beratungs- und Begleitungshaltungen bilden die Basis dieses Kurzlehrgangs. Dies steht für Ressourcen- und Lösungsorientierung und eine systemische Sicht auf Individuen im Kontext ihrer Familien. Zudem sieht sich die beratende Person nicht als Expert*in sondern als gesprächsführende Prozessbegleitung, die durch ein dialogisches Vorgehen das Lösungswissen des Systems einbindet. Dieser von Ruth Karner ausgearbeitete Ansatz, würdigt den Menschen und das Kind als soziale Akteure und Subjekt und stärkt Eigenverantwortung sowie Empowerment und zugleich auch Gemeinschaft und Beziehungen. Die vier Grundwerte Jesper Juuls (dänischer Familienberater, Gründer von familylab) sind dafür eine wichtige und hilfreiche Basis.


AUFBAU DER WEITERBILDUNG


Modul 1: Tschüss Bilderbuchfamilie? Reale, familiäre Lebenswelten gut begleiten

Unsere Gedanken und Gefühle prägen unsere Haltungen und letztlich unser Handeln. Wir nehmen uns Zeit und Raum für einen kritischen Blick auf unser Bild von Familie. Jeder Mensch hat seine ganz individuelle Geschichte und ist immer Teil einer Familienkultur. Wir haben es heute gerade auch in Familien mit bunten, individuellen und vielfältigen Lebensentwürfen zu tun. Diese Familienkulturen wertfrei zu sehen, hilft uns Menschen bestmöglich zu begleiten und Familien in ihren Bedürfnissen und Geschichten abzuholen. Dazu beschäftigen wir uns mit gesellschaftlichen, oft idealisierten Bildern von Familie. 

Defizitiäre Blicke dürfen verabschiedet und eine neugierige Grundhaltung, im Sinne von: “Wer seid ihr, wie tickt ihr?”, als Basis unseres Begleitens entwickelt werden.

Termin: 07. und 08. Februar 2020: Freitag 14 – 19 h, Samstag 10 – 18 h


Modul 2: Vier Werte als dienliche Basishaltungen 

Werte steuern uns unbewusst wie ein unsichtbares Navigationssystem. Der dänische Familientherapeut Jesper Juul hat vier Werte beschrieben, auf deren Basis Beziehungen gelingen und sich alle gesehen und ernst genommen fühlen. Diese vier Werte dienen als Hintergrund, um unser Denken, Fühlen und Handeln zu reflektieren, sich selbst zu entdecken und was uns antreibt. Diese Haltungen sind ein geradezu ideales Basisgerüst um auf Familien zu blicken und Krisen, Konflikte und Schwierigkeiten als Lösungsversuche - im Sinne von einem Kampf für eigene Bedürfnisse oder eben die Erhaltung der Gemeinschaft - zu entdecken. Werden sie als solche umgedeutet, ist dies entlastend und stärkend zugleich.

Termin: 06. und 07. März 2020: Freitag 14 – 19 h, Samstag 10 – 18 h


Modul 3: Die Kraft eines echten Dialogs

Wir befassen uns mit professionellen Dialogen. Geht es darum, ein problembezogenes Elterngespräch zu führen, ein Gespräch mit “herausfordernden” Kindern oder Jugendlichen, die eigentlich immer “herausgeforderte” Menschen sind, mit Kolleg*innen, die andere Haltungen haben oder um beratende Gespräche im professionellen Kontext mit ganzen Familien: Wir schärfen das persönliche und professionelle Gespräch in Form des Dialogs und beleuchten die lösungsfokussierte, gleichwürdige Gesprächsführung. Echte Dialoge in begleitender Absicht brauchen wenig Methoden und sind doch eine Kunst. Daher wird bei diesem Modul viel geübt und praktisch erfahren, sowie reflektiert.

Termin: 03. und 04. April 2020: Freitag 14 – 19 h, Samstag 10 – 18 h


Modul 4: Herausforderungen und Konflikte im Kontext Familie & Lebensphasen

Familie ist ein Zusammenschluss von Menschen in verschiedensten Lebensphasen, die sehr unterschiedliche Ansprüche und Bedürfnisse hervorbringen. Kleinkinder brauchen andere Rahmenbedingungen als Jugendliche, berufstätige Erwachsene spielen eine andere Rolle in der Gesellschaft als ältere Menschen. Wie schaffen wir Schule, bevor sie uns schafft, die Herausforderungen eines flexiblen Arbeitsmarktes, Trennungen und Patchwork, gesundheitliche Themen, intergenerationale Wertdifferenzen,… all das bringt oft Ratlosigkeit, Distanz, Trauer oder Aggression und Wut in Beziehungen. Familie ist ein konstantes Nebeneinander unterschiedlichster Lebensphasen und Bedürfnisse. Gesehen werden, Raum für das Eigene bekommen und zugleich die anderen sehen und diesen Raum geben, Rollen, Umgang mit Konflikten, Verantwortungen und Führung beschäftigen uns als Themenkreise, um bestmögliche Begleitung anbieten zu können.

Termin: 15. und 16. Mai 2020: Freitag 14 – 19 h, Samstag 10 – 18 h 


BEGLEITUNG

Mag.a Ruth Karner, psychologische Beraterin, Erziehungswissenschaftlerin, systemische Coach und Supervisorin. Von familylab und Jesper Juul ausgebildete Familienberaterin. Erwachsenenbildnerin in vielfältigen Kontexten. Gründerin von “Kinder begleiten”. Eigene Praxis in Linz. 

www.ruthkarner.at


ORT

Raum zum Wachsen, Altstadt 2, 3. Stock, 4020 Linz


KOSTEN

960.- Euro für alle vier Module (60 UE)

Aufgrund eines zusammenhängenden Aufbaus nicht einzeln buchbar. Veranstalter ist der Bildungsfreiraum, ein Ö-Cert und EBQ zertifiziertes Bildungsinstitut. Individuelle Förderungen über das Bildungskonto des Landes OÖ (oder auch anderer Bundesländer) sind daher möglich – bitte bei Anspruch individuell abklären.

Der Lehrgang kann auf eine Lebens- und Sozialberater-Ausbildung angerechnet werden, die voraussichtlich 2020 im bildungsfreiraum beginnt. 


INFORMATION UND ANMELDUNG

bildungsfreiraum
Gärtnerstraße 19, 4020 Linz
Tel.: +43 699 12 290 785 (Eva Gütlinger)
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.bildungsfreiraum.com


Lehrgangstermine für 2021:

  • 05. und 06. Februar 2021: Freitag 14 – 19 h, Samstag 10 – 18 h
  • 05. und 06. März 2021: Freitag 14 – 19 h, Samstag 10 – 18 h
  • 09. und 10. April 2021: Freitag 14 – 19 h, Samstag 10 – 18 h
  • 07. und 08. Mai 2021: Freitag 14 – 19 h, Samstag 10 – 18 h

Die nächsten Termine

21
Nov
2019

Heilsamer Umgang mit all unseren Emotionen und Gefühlen mit Eva Gütlinger

23
Nov
2019

Beratung und Begleitung / Supervision

29
Nov
2019

Lebensinhalte und Lebensphasen

04
Dez
2019

Infos zum Kurzlehrgang: Familien und die Kunst der dialogischen Gesprächsführung

Meine Achtung vor dem "Gewebe des Lebens"
das sich in Aufstellungen zeigt, wird mit jeder Aufstellung mehr.
Und auch meine Dankbarkeit, mit Hilfe dieser Arbeit
zu Heilungsprozessen beitragen zu können.